Dacheindeckung

Weit über 1000 Jahre wird Metall zu Dachdeckzwecken verwendet. In der ganzen Welt findet man Gebäude aus vergangenen Jahrhunderten, deren Metalldächer heute noch Zeugnis ablegen vom hohen Können der damaligen Handwerker.

Metalldächer sind dauerhaft gut begehbar und leicht. Das Blech kann allen Dachformen angepasst werden. Entsprechend gestaltet, bildet die Blechverkleidung ein architektonisches Element. Metalldächer sind feuersicher, dicht und benötigen nur eine leichte Unterkonstruktion. Alle An- und Abschlüsse sind technisch lösbar.

Die erwiesene Beständigkeit des Metalls lässt den Bauherrn nach diesem Dachmaterial greifen, wenn es darum geht, etwas Besonderes besonders gut zu schützen. Blechdächer können je nach Kundenwunsch mit verschiedenen Blecharten ausgeführt werden. Zur Verfügung stehen:

  • Kupfer (blank, Oxid, Patina, verzinnt)
  • Titanzink (blank, vorbewittert)
  • Chromnickelstahl (blank, matt)
  • Chromstahl verzinnt (Uginox)
  • Aluminium (blank, farbig)
  • Stahl verzinkt


Selbsttragende Metalldächer bestehen aus profilierten, mit Verstärkungsrippen versehenen Blechbändern. Durch ihre Steifheit können sie große Spannweiten überbrücken. Sie benötigen deshalb keine vollflächige Unterlage.

Bei den Profilblechdächern handelt es sich um die günstigste Variante des Blechdaches. Sie findet häufig Verwendung bei Großbauten in der Landwirtschaft und der Industrie. Die Profilbleche bestehen meist aus verzinktem Stahl und sind in vielen Farbtönen erhältlich.

zurück