Dachrinnen

Eine Dachentwässerung ist eine technische Anlage zur Ableitung von Regenwasser auf Dachkonstruktionen.

Grundsätzlich unterscheidet man außen- und innenliegende Dachentwässerungen. Außenliegende Anlagen bestehen aus Regenrinne, Zubehörteilen und Regenfallrohr. Sie dient der Vermeidung von Außen- oder Kellerwand-Durchfeuchtungen, Beeinträchtigungen oder Verschmutzungen durch Spritz- oder Tropfwasser sowie Sicherung von Verkehrswegen gegen von Niederschlägen oder Eis ausgehenden Gefahren. Sie leitet das Niederschlagswasser in das öffentliche Entwässerungsnetz, eine Regenwassernutzungsanlage oder Regenwasserversickerung ein.

Dachrinnen gibt es in unterschiedlichen Profilen (z. B. halbrund, kastenförmig) und für verschiedene Verwendungszwecke (z. B. vorgehängte Rinne, Aufdachrinne, innenliegende Rinne, Liegerinne, etc.).

Innenliegende Dachentwässerungsanlagen bestehen aus Gullys und Fallrohren, wobei die Gullys über eine innenliegende Rinne (Trogrinne) verbunden sein können.

Hie einige Begriffe aus de Dachentwässerung kurz erklärt:

  • Dachgully
    Bei Flachdächern und Terrassen erfolgt die Entwässerung in den meisten Fällen nicht über den Rand des Daches oder der Terrasse, sondern man wählt eine innenliegende Entwässerung.
  • Dachrinne
    Die gebräuchlichste Vorrichtung, das von den Dachflächen abfließende Wasser zu sammeln und ohne Gefahr für das Gebäude abzuleiten, ist die Dachrinne.
  • Dachkehle
    Wo sich zwei Dachflächen über einer einspringenden Gebäudeecke schneiden, entsteht eine Dachkehle.
  • Regenfallrohre
    Regenfallrohre führen das von den Dachgullys, Dachrinnen und Dachkehlen gesammelte Regenwasser in die Grundleitung.

 

zurück